Wassermuseum

Wassermuseum

Aquarius Wassermuseum, Mülheim a.d. Ruhr

Wasser als virtuelles Erlebnis! Das Aquarius Wassermuseum ist eine einzigartige und komplexe multimediale Inszenierung: Über 14 Ebenen auf insgesamt 30 interaktiven Workstations finden die Besucher zahlreiche Erlebniswelten zum Thema Wasser vor. Rollenübernahme und szenische Einbindung des Besuchers stehen im Zentrum der medialen Gestaltung der Ausstellungsthemen.

Aquarius Wassermuseum

„Medienquelle“

Das Aquarius Wassermuseum, untergebracht in einem 100 Jahre alten Wasserturm in Mülheim an der Ruhr, stellt ein hervorragendes Beispiel multimedialer Museumskonzeption dar. Ein vollständig interaktives Informationsangebot, kunstvoll inszeniert und gestaltet, bietet dem Besucher nicht nur Wissen und Erfahrungen, sondern auch ein eindrucksvolles Gesamtkunsterlebnis.

„Touch-Globus“

Eröffnet im April 1992, wurden innerhalb der ersten 6 Monate über 60.000 Besucher gezählt. Ein sprechender Globus vermittelt auf Berührung Informationen zu Naturereignissen des Wassers auf der Welt.

Spielstationen „Industriegeschichte“

Eine Laborstation lädt den Besucher zu zahlreichen physikalisch-chemischen Experimenten mit „H2O“ ein. Eine Kamera spürt geheimnisvollem Leben im Grundwasser nach. Die Ebene „Quelle“ erweitert das Thema Wasser um die Welt der Sagen, Mythen, Märchen und Künste. Brunnen- und Badeszenen verdeutlichen die zentrale Bedeutung des Wassers für die Kultur, Gesundheit und Hygiene.

Interaktive Station „Talsperre“

Eine Talsperre und der Nachbau einer regionalen Wasserversorgung verdeutlichen die Notwendigkeit aber auch Problematik menschlicher Eingriffe in das Ökosystem fließender Gewässer. Im Spiel läßt sich die Industriegeschichte des Wassers durch Kanalbau, Talsperrenbau und öffentliche Wasserversorgung erfahren. Das Beschreiten des Modells eines Abwasserkanals und ein „Ökospiel“ zeigen die Alternativen des gedankenlosen und sinnvollen Wassergebrauchs auf.

Station „regionale Wasserversorgung“

Der Besucher kann sich so interaktiv eine Fülle von Eindrücken und Informationen erschließen, indem er sich auf Touch-Screens und Tastaturen oder mit Schalthebeln Themen auswählt, selbst zusammenstellt, oder durch ein Spiel vermitteln läßt. Insgesamt fast sechs Stunden Film und ebensoviel Grafik-Animation bieten Besuchern aller Altersgruppen genügend Information und Kurzweil für mehr als nur einen Besuch.

… im Wasserturm

Projekt- und Produktionsleitung
für EDV-Medien:

C. Wegener,
München
Auftraggeber:
Rheinisch Westfälische Wasserwerke,
Mülheim a.d. Ruhr

Ausgezeichnet mit dem European Multimedia Award 1993 und dem Corporate Video & TV 1992

Sprache auswählen »